Die Top-Marken aus der Schweiz und Österreich, die die Welt nicht aussprechen kann

Der Luxusuhrenhersteller TAG Heuer aus der Schweiz liegt deutlich an erster Stelle der häufigsten Suchanfragen zur Aussprache von österreichischen und Schweizer Markennamen.

Anlässlich des 60. Jubiläums des Carrera-Modells von TAG Heuer war kürzlich Superstar und Schauspieler Ryan Gosling in einer Werbung der Marke zu sehen. Möglicherweise gehörte er auch zu den 25.320 Menschen, die letztes Jahr nach der Aussprache des Unternehmens gesucht haben. Die richtige Aussprache des Unternehmensnamens lautet "Tag Hoy-er" und nicht "Tag Hu-her", wie viele möglicherweise denken.

Latest update 22 Juni 2024
Bet365
Rezension lesen
  • 100% bis zu 100 Euro Neukunden-Bonus
  • Sofortige Auszahlung, abhängig von Zahlungsmethode
  • Sportwetten – Super League für Schweizer

Auf dem zweiten Platz befindet sich der österreichische Kristallhersteller Swarovski mit 18.120 Suchanfragen pro Jahr. Swarovski ist vor allem für seinen Schmuck bekannt, produziert aber auch Beleuchtung, optische Geräte und Werkzeuge. Die richtige Aussprache lautet "Swa-rof-ski".

Nestlé, der Schweizer Nahrungsmittelriese, belegt den dritten Platz mit 17.640 Suchanfragen im letzten Jahr. Da Nestlé das größte Unternehmen im Nahrungsmittelbereich ist, gibt es viele Gelegenheiten, den Namen falsch auszusprechen. Die korrekte Aussprache lautet "Nest-le".

Maggi, das ebenfalls zu Nestlé gehört, belegt insgesamt den zwölften Platz. Auf Twitter gab es im Mai 2020 Aufruhr, als der Sprecher in einem TV-Werbespot für die Sendung "Masterchef Australia" die bekannte Marke für Fertiggerichte und Brühwürfel als "Mä-dschi" aussprach. Viele Australier waren der Meinung, dass es "Mäggie" heißt.

Die Marken aus der Schweiz und Österreich, die weltweit am häufigsten falsch ausgesprochen werden

Die am häufigsten falsch ausgesprochenen Schweizer Marken

Unter Betrachtung ausschließlich Schweizer Unternehmen gehören fünf der Top 10 Marken zu den Luxusuhrenherstellern. Longines belegt den dritten Platz der am häufigsten falsch ausgesprochenen Marken nach TAG Heuer und Nestlé. Die Marke verzeichnet monatlich 1.410 Suchanfragen zur Aussprache.

Der Uhrenhersteller Longines blickt auf eine lange Geschichte zurück, die 1832 begann. Das Logo der Sanduhr mit Flügeln ist das älteste beim World Intellectual Property Organization registrierte Warenzeichen. Die korrekte Aussprache lautet "Lon-schien", wobei das S am Ende nicht ausgesprochen wird.

Der Uhrenhersteller Tissot belegt den vierten Platz. Jeden Monat werden 1.110 Suchanfragen zur richtigen Aussprache durchgeführt. Die richtige Aussprache lautet "Tis-soh". Mit Jaeger LeCoultre ("Schäschär-LöKuultr") belegt eine weitere Uhrenmarke den fünften Platz, und Omega ("Oh-meh-gah") den achten Platz.

Neben den Uhrenherstellern befinden sich auch die Investmentbank Credit Suisse, der Schokoladenhersteller Lindt und das Pharmaunternehmen Roche unter den Top 10.

Die Top neun Schweizer Marken, die am häufigsten falsch ausgesprochen werden

Die österreichischen Marken, die für Menschen aus dem Ausland am schwierigsten sind

Nach Swarovski ist Manner die österreichische Marke, die am häufigsten falsch ausgesprochen wird. Der Hersteller von Waffeln, Schokolade und Süßigkeiten ist jedes Jahr Gegenstand von 12.000 Suchanfragen zur Aussprache. Die korrekte Aussprache der Marke lautet "Man-na", nicht "Män-ner".

Der Weinglashersteller Riedel belegt den dritten Platz. Mit 1.080 Google-Suchen pro Jahr wird das Unternehmen jedoch deutlich weniger häufig gesucht als die Top-Marken aus der Schweiz.

Das Chemieunternehmen Borealis und das Café Sacher bilden das Schlusslicht der Rangliste.

Die Top neun österreichischen Marken, die am häufigsten falsch ausgesprochen werden

Die globalen Marken, deren Aussprache Schweizern und Österreichern Probleme bereitet

Bis jetzt haben wir uns nur mit Marken aus der Schweiz und Österreich beschäftigt, deren Aussprache Menschen aus der ganzen Welt googeln müssen. Aber auch wir haben Probleme mit globalen Marken. Nike führt die Liste an und verzeichnet jährlich 2.160 Suchanfragen aus der Schweiz und Österreich. Die richtige Aussprache der bekannten Schuh- und Sportbekleidungsmarke lautet "Nei-kie".

Der Smartphone- und Laptop-Hersteller Huawei aus China belegt den zweiten Platz mit 1.200 Suchanfragen pro Jahr. Huawei ist der zweitgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Die Aussprache ist etwas schwieriger: Der Name spricht sich "Huah-wei".

Den dritten Platz teilen sich die größte Suchmaschine Google und die Social-Media-Plattform LinkedIn mit jeweils 720 jährlichen Suchanfragen aus der Schweiz und Österreich. Sie werden "Guh-gel" und "Linkt-in" ausgesprochen.

Auch das Online-Zahlungssystem PayPal, die Schuh- und Sportbekleidungsmarke adidas sowie der globale E-Commerce-Riese Amazon stehen auf der Liste. Es folgen die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte, die Luxusmodemarke Gucci und die französische Luxusmarke Hermès.

Die Top 10 Marken, deren Aussprache Menschen in der Schweiz und Österreich suchen

Unsere Untersuchung zeigt, dass vielen Menschen, egal ob aus Österreich, der Schweiz oder anderen Teilen der Welt, die Aussprache von beliebten Markennamen nicht immer gelingt und sie gerne auf die Hilfe von Google zurückgreifen.

Methodik und Quellen

Für unsere Studie wurden 340 Marken aus Österreich und der Schweiz, die im BrandFinance-Verzeichnis und auf Wikipedia aufgeführt sind, mit dem Google Keyword Planner analysiert. Dabei wurde das durchschnittliche monatliche Suchvolumen für die Begriffe "wie sagt man [Marke]" und "wie spricht man [Marke] aus" ermittelt. Der Datumsbereich erstreckte sich über 12 Monate von Mai 2022 bis April 2023, und als Region wurde "weltweit" ausgewählt. Die Ergebnisse wurden mit 12 multipliziert, um das jährliche Suchvolumen zu erhalten.

Auch die 150 Top-Marken im BrandFinance-Verzeichnis wurden mit dem Google Keyword Planner analysiert. Die Region wurde in separaten Durchläufen auf Österreich und die Schweiz eingestellt, bevor die Ergebnisse zusammengefasst wurden.

Inhaltsverzeichnis