5 Fakten über Tennis-Superstar Carlos Alcaraz: Vermögen, Karriere, Rekorde, Freundin & Vorbild Nadal

Carlos Alcaraz Tennis-Wunderkind Carlos Alcaraz – und Wimbledon-Sieger 2023. (© IMAGO / USA TODAY Network) Carlos Alcaraz ist DER neue Stern am Tennishimmel, der jedoch schon seit einigen Jahren hell leuchtet.

Noch bevor er 20 wurde, hat der Spanier bereits einige Rekorde aufgestellt, mit den US Open ein Grand Slam Turnier gewonnen und den 1. Platz in der ATP-Weltrangliste erreicht. Dennoch wird erwartet: Das Beste kommt noch.

Doch wie tickt Carlos Alcaraz privat? Woher kommt Spaniens neuer Tennis-Held, wie sieht das Vermögen von Alcaraz aus, hat er eine Freundin und was verbindet ihn mit Rafael Nadal?

Latest update 15 Juli 2024
Bet365
Rezension lesen
  • 100% bis zu 100 Euro Neukunden-Bonus
  • Sofortige Auszahlung, abhängig von Zahlungsmethode
  • Sportwetten – Super League für Schweizer

1. Die Familie und Herkunft von Carlos Alcaraz: Wie ist er aufgewachsen?

Carlos Alcaraz wurde am 5. Mai 2003 geboren. Er stammt aus El Palmar, einer Kleinstadt mit rund 25.000 Einwohnern, die nur fünf Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Murcia im Südosten Spaniens liegt.

Seine Eltern sind: Vater Carlos und Mutter Virginia. Zudem gibt es drei Geschwister – Alvaro, Sergio und Jaime.

Schon im Alter von vier Jahren begeisterte er sich für den Tennissport, und sein Vater Carlos erzählte einmal, dass man schon mit fünf oder sechs Jahren gemerkt habe, dass sein Sohn etwas Besonderes sei.

Er sollte Recht behalten: Im Laufe der Jahre stellte Carlos Alcaraz immer wieder neue Rekorde auf und erzielte große Erfolge.

Abseits des Tennisplatzes fiebert die gesamte Familie mit Real Madrid mit. Er selbst ist großer Real-Fan und durfte sogar 2022 bei der Meisterfeier der Madrilenen dabei sein.

2. Carlos Alcaraz Freundin – hat er eine Frau an seiner Seite?

Wie immer bei erfolgreichen Sportlern, besonders wenn sie sehr jung sind, stellt sich die Frage nach dem Beziehungsstatus. Gibt es eine Freundin oder konzentriert er sich als Single auf den gelben Filzball?

Lange Zeit hieß es, er habe keine Freundin – doch das dürfte sich mittlerweile geändert haben. Die Freundin von Carlos Alcaraz soll Maria Gonzalez Gimenez sein.

Die Beziehung zwischen den beiden wird vollkommen privat gehalten, aber eine Instagram-Story zeigte, wie sich die beiden küssen. Seitdem heißt es: Maria Gonzalez Gimenez ist die Freundin von Carlos Alcaraz.

Gimenez stammt wie Carlos aus Murcia und sie spielt ebenfalls Tennis. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit, was für eine langjährige Beziehung spricht.

Es gibt jedoch auch teils wilde Spekulationen und Gerüchte, dass Carlos Alcaraz und Maria Gimenez zwar ein Paar waren, es aber nicht mehr sind.

So soll Spaniens Tennis-Held in der Zwischenzeit mit der Sängerin Ana Mena zusammen gewesen sein und später gab es auch Gerüchte darüber, dass er Melodie Penalver – ein Reality-TV-Sternchen – gedatet haben soll.

2023 machten Gerüchte um eine andere Freundin die Runde. Er soll mit Lola Marandel, Tennisspielerin und Influencerin, liiert sein. Der Grund für diese Annahme: Sie folgen einander schon seit geraumer Zeit in den sozialen Medien und haben auch Likes ausgetauscht.

Steckbrief Carlos Alcaraz

NAME:Carlos Alcaraz Garfia
GEBURTSTAG:5. Mai 2003
GEBURTSORT:El Palmar (ESP)
NATIONALITÄT:Spanien
GRÖSSE:1,83 m
FAMILIENSTAND:ledig
KINDER:
SPIELHAND:rechts, beidhändige Rückhand
SCHLÄGER:Babolat

3. Carlos Alcaraz Karriere & Ranking: Der Weg in den Tennishimmel

Carlos Alcaraz wurde bereits früh als Supertalent eingeschätzt. Mit 14 Jahren holte er seinen ersten ATP-Weltranglistenpunkt – so früh gelang das nicht mal seinem Vorbild Rafael Nadal.

Nach einigen guten Auftritten bei Future-Turnieren wurde er 2018 U16-Europameister und gewann im selben Jahr mit der spanischen Juniorenauswahl den Davis Cup.

Kurz darauf sicherte sich der junge Spanier den nächsten Eintrag in die Geschichtsbücher: Er besiegte beim Challenger Turnier in Murcia als 15-Jähriger den an 140 gesetzten Pedro Martinez. Alcaraz war damit der erste Spieler in diesem Alter, der einen Top-200-Spieler besiegen konnte.

Von da an ging es im Alcaraz Ranking nur nach oben. In der Saison 2021 drehte er dann richtig auf. Beim Turnier in Umag gewann er seinen ersten ATP-Titel, erreichte das Viertelfinale bei den US Open und stieg in der Weltrangliste in die Top-50 auf.

2022 setzte sich Alcaraz dann endgültig in der Weltspitze fest.

Der Spanier gewann das ATP500-Turnier in Rio de Janeiro (als jüngster Sieger aller Zeiten) und erreichte damit die Top-20 der ATP-Weltrangliste. Der nächste Meilenstein in seiner Karriere war der Masters-Sieg in Miami. Er wurde damit der jüngste sowie der erste spanische Sieger in der Turniergeschichte.

2022 gewann er dann noch die US Open und wurde damit auch gleich die Nummer 1 in der Weltrangliste. Damit setzte er erneut Bestmarken:

Alcaraz ist der jüngste Grand-Slam-Sieger seit Rafael Nadal bei den French Open 2005 und der jüngste US-Open-Sieger seit Pete Sampras im Jahr 1990. Alcaraz wurde die jüngste Weltranglistenerste seit deren Einführung im Jahr 1973.

2023 verlief ebenfalls sehr erfolgreich – mit dem Höhepunkt Wimbledon 2023! Alcaraz ist erst der dritte Spanier, der den Rasen-Klassiker gewinnen konnte: Seine Vorgänger waren Manuel Santana (1966) und Rafael Nadal (2008, 2010).

Inhaltsverzeichnis

4. Das Preisgeld und Vermögen von Carlos Alcaraz

Dass im Tennis große Preisgelder möglich sind, ist kein Geheimnis. Vor allem wenn man erfolgreich ist und regelmäßig bei den großen Turnieren in den letzten Runden dabei ist.

Carlos Alcaraz hat in der Saison 2023 ein Preisgeld von 15,1 Millionen US-Dollar erspielt. Den größten Anteil daran hat dabei sein Wimbledon-Sieg.

Das bisherige Karriere-Preisgeld von Alcaraz liegt bei rund 28 Millionen US-Dollar (Stand: 1. April 2024).

Das ist aber erst der Anfang. Sein Preisgeld wird weiter ordentlich steigen, wenn er so erfolgreich weiter macht. Zum Vergleich: Rafael Nadal hat in seiner Karriere bisher Preisgelder in Höhe von über 134 Millionen US-Dollar eingespielt.

Mit dem gewonnenen Preisgeld steigt natürlich auch das Vermögen von Carlos Alcaraz rasant an.

Sein Vermögen wird schon jetzt auf über 30 Millionen US-Dollar geschätzt. Neben dem Preisgeld kommt sein Einkommen auch aus Werbe- und Ausrüster-Verträgen.

Von Nike wird er seit 2012 mit Kleidung und Schuhen ausgestattet, seinen ersten Schläger-Vertrag bei Babolat hat er schon als 10-Jähriger unterschrieben. Auch heute noch ist Babolat seine Schlägermarke.

Bereits als 12-Jähriger wurde Alcaraz von der Vermarktungsfirma IMG, die auch Rafael Nadal in jungen Jahren unterstützt hat, unter Vertrag genommen. Dort wird der Jungstar seit jeher perfekt vermarktet.

Das ist fast schon eine Garantie, dass das Vermögen von Carlos Alcaraz kontinuierlich steigen wird, sportliche Erfolge vorausgesetzt.

5. Juan Carlos Ferrero: Der Trainer von Carlos Alcaraz

Carlos Alcaraz machte schon früh mit großen Erfolgen auf sich aufmerksam. Seinen Aufstieg in die Weltspitze verdankt er auch seinem Trainer: Juan Carlos Ferrero.

Ferrero war in seiner aktiven Tennis-Karriere selbst die Nummer 1 der Welt und gewann 2003 die French Open.

Bevor Ferrero der Trainer von Alcaraz wurde, betreute er unter anderem Alexander Zverev. Allerdings nur für eine kurze Zeit. Danach widmete sich Ferrero dem “Projekt Alcaraz” und machte ihn nicht nur zum Grand Slam-Sieger, sondern auch zur Nummer 1 der Tenniswelt.

Inspiriert – und wohl auch indirekt “trainiert” – wurde Alcaraz aber auch noch von einem anderen spanischen Tennisstar – von Rafael Nadal.

Rafael Nadal: Das große Vorbild von Carlos Alcaraz

Als Spanier liegt es nahe, dass Rafael Nadal sein großes Vorbild ist. Zwischen Alcaraz und Nadal liegen 17 Jahre Altersunterschied, sodass es wohl keine große Rivalität mehr zwischen den beiden geben wird – außer vielleicht bei den French Open.

Abgesehen davon sieht sich Nadal eher schon als Mentor für den Jungstar. Als neuer Nadal will sich Alcaraz aber nicht sehen.

Er legt Wert darauf, sein eigenes Spiel zu spielen: „Ehrlich, ich kopiere keinen Stil von Spielern, sondern spiele mein Spiel.”

Zusatz: “Aber wenn ich einen Spieler nennen müsste, der ähnlich wie ich spielt, denke ich, dass es Roger Federer wäre. Auch er versucht, die gesamte Zeit aggressiv zu sein”.

Inhaltsverzeichnis