Blackjack Tabelle

Blackjack ist eines der beliebtesten Kartenspiele in Casinos auf der ganzen Welt. Es ist ein simples Spiel, das auf Glück und Strategie basiert, und es bietet den Spielern die Möglichkeit, gegen den Dealer zu spielen. Eine wichtige Ressource, die viele Blackjack-Spieler nutzen, um ihre Gewinnchancen zu maximieren, ist die Blackjack-Tabelle. In diesem Artikel werden wir uns mit der Blackjack-Tabelle beschäftigen und erklären, wie sie funktioniert und wie sie dem Spieler bei der Entscheidungsfindung helfen kann.

Latest update 26 Mai 2024
Bet365
Rezension lesen
  • 100% bis zu 100 Euro Neukunden-Bonus
  • Sofortige Auszahlung, abhängig von Zahlungsmethode
  • Sportwetten – Super League für Schweizer

Die Blackjack Strategie Tabelle erklärt

Eine Blackjack-Tabelle ist eine visuelle Darstellung der verschiedenen Optionen, die ein Spieler während einer Runde Blackjack hat. Sie zeigt die empfohlenen Aktionen für jede Hand, abhängig von den Karten, die der Dealer hat und den Karten, die der Spieler in der Hand hält.

Die meisten Blackjack-Tischen haben eine Tabelle, die den Spielern zur Verfügung steht, aber es gibt auch viele Online-Ressourcen, die Blackjack-Tabellen anbieten. Einige Menschen benutzen sogar eine physische Blackjack-Tabelle, die sie beim Spielen verwenden, um ihre Entscheidungen zu treffen.

Die Tabelle zeigt für jede Situation am Blackjack Tisch die mathematisch bestmögliche Aktion an. Das heißt: die Aktion mit der größten Gewinn-Wahrscheinlichkeit bzw. dem geringsten Verlustrisiko. Wenn du dich an die Wahrscheinlichkeiten in der Tabelle hältst, steigerst du deine Gewinnchance um das 10-fache im Vergleich zum reinen Bauchgefühl. Es wird sich also langfristig extrem lohnen die richtigen Entscheidungen beim Blackjack zu treffen!

Es gibt verschiedene Arten von Blackjack-Tabellen, aber sie alle haben das gleiche Ziel: dem Spieler zu helfen, die besten Entscheidungen zu treffen, um seine Gewinnchancen zu maximieren. Einige Tabellen empfehlen beispielsweise, dass der Spieler immer splitten sollte, wenn er zwei Asse hat, während andere Tabellen empfehlen, dass der Spieler nur splitten sollte, wenn der Dealer eine schwache Hand hat.

Es gibt auch Blackjack-Tabellen, die speziell für fortgeschrittene Spieler entwickelt wurden, die sich mit fortgeschrittenen Strategien wie dem Kartenzählen befassen. Diese Tabellen enthalten oft komplexere Empfehlungen und setzen voraus, dass der Spieler bereits ein gewisses Verständnis für das Spiel hat.

Inhaltsverzeichnis

Die Blackjack Tabelle

Gibt die Blackjack Strategie Tabelle als Empfehlung den Buchstaben S für das englische Wort Stand an, muss man nichts weiter unternehmen und bleibt mit der aktuellen Kartensumme stehen, ohne eine weitere Karte zu nehmen.

Die Wahrscheinlichkeit ist also größer, dass man die Hand mit dieser Summe gewinnt, als die Chancen sich mit einer weiteren Karte zu verbessern. Steht in der Blackjack Tabelle allerdings in der entsprechenden Konstellation ein H für das englische Wort Hit, sollte man noch eine Karte ziehen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich dadurch verbessert ist größer, als die Gefahr mehr als 21 zu haben und dementsprechend sich zu überkaufen (bust) und automatisch zu verlieren.

Der dritte Buchstabe in der Strategie Tabelle ist das D für die englische Bezeichnung Double Down. Das bedeutet, dass man das meiste herausholen kann, wenn man in dieser Situation seinen Einsatz verdoppelt. Man hält dann allerdings nur noch eine weitere Karte und kann dann nicht mehr entscheiden, ob man eventuell eine weitere Karte nimmt.

In der Tabelle kannst du sehen, dass man mit 11 Punkten gegen alle Karten des Dealers verdoppelt, außer gegen ein Ass. Mit einer 10 verdoppeln man immer, außer der Dealer hat auch eine zehnwertige Karte oder ein Ass. Mit 9 verdoppelt man nur, wenn der Dealer eine 3,4,5 oder 6 hat. Beim Verdoppeln platziert man einen zweiten Einsatz in der Höhe des ersten in seiner Einsatzbox unterhalb der Karten.

Diese Option ist sehr wichtig und wertvoll, weil man damit in aussichtsreichen Situationen mehr gewinnen kann. Viele Anfänger scheuen allerdings davor zurück, in vorteilhaften Situationen zu verdoppeln, weil sie Angst davor haben doppelt zu verlieren. Man sollte sich jedoch immer an die Aktion halten, die in der Blackjack Tabelle vorgegeben wird, da man sonst Geld verschenkt.

Soft Hände

Darüber hinaus gibt es auch einige Soft-Hände. Das sind Kartenkombinationen mit einem Ass.

Wie man Soft-Hände am besten spielt, steht im zweiten Abschnitt der Blackjack Strategie Tabelle. Man sollte sich sehr genau merken, wann man mit einer Ass-Kombination verdoppeln sollte.

Auch erfahrene Blackjack Spieler machen hier Fehler. Und Fehler kosten Geld. Mit diesen Soft Hands kann man in den meisten Casinos verdoppeln. Manche Casinos, wie z.B. auf den Kanaren (Fuerteventura, Gran Canaria) verbieten allerdings das Verdoppeln mit Soft Hands. In diesen Fällen nimmt man noch eine Karte statt zu verdoppeln.

Inhaltsverzeichnis

Paare splitten

Schließlich gibt es noch einen dritten Teil der Strategie-Tabelle, bei dem es darum geht, wann man ein Paar als Starthand splitten sollte. In der Blackjack Strategie Tabelle steht dann ein P als Abkürzung für sPlit (P statt S, da das S schon für STAND als Abkürzung verwendet wird.) Hat man zwei Karten mit gleichem Wert (z.B. zwei Achter), kann man die Karten aufteilen und mit zwei Händen weiterspielen. Dabei muss man für die zweite Hand einen weiteren Einsatz in der Höhe des ersten bringen. Man bekommt dann für jede Hand eine weitere Karte und hat dann erneut die bereits beschriebenen Optionen Hit, Stand, Double Down und im Falle eines Paares auch einen weiteren Re-Split. Bis zu vier Hände kann man durch das Splitten von Paaren maximal in einer Runde spielen.

Es gibt Paare, die man nie splitten sollte. Der mathematischen Wahrscheinlichkeit nach hat man eine höhere Gewinnerwartung, wenn man ein Paar aus zwei zehnwertigen Karten (10, Bube, Dame, König) nicht teilt.

Ebenso ist die Erfolgsaussicht größer, wenn man mit einem Fünfer-Paar verdoppelt, anstatt die Fünfer zu teilen. Man würde durch das Teilen aus einer starken Starthand mit 10 zwei sehr schwache Hände mit 5 machen.

Ein Ass-Paar sollte man immer teilen. Dann erhält man aber nur eine weitere Karte. Nach dem Teilen von Assen erhält man mit einer zehnwertigen Karte allerdings, nicht dass üblich Blackjack-Payout von 3:2, sondern gewinnt nur im Verhältnis 1:1, wie bei jeder anderen gewonnenen Hand.

Im Online Blackjack mit der Basic Strategy gewinnen

Insgesamt ist eine Blackjack-Tabelle ein nützliches Werkzeug für jeden, der das Spiel lernen oder verbessern möchte. Sie bietet eine visuelle Anleitung für die empfohlenen Aktionen in jeder Hand und hilft dem Spieler, seine Gewinnchancen zu maximieren. Während sie keine Garantie für den Gewinn bieten, können Blackjack-Tabellen dem Spieler dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und seine Fähigkeiten im Spiel zu verbessern.

Inhaltsverzeichnis