Roulette regeln

Die Regeln beim Roulette Spiel erklärt

Klassisches Glücksspiel ist faszinierend. Paradebeispiel für das traditionelle Wetten auf den Zufall ist seit Jahrhunderten Roulette. Jeder ambitionierte Glücksritter findet sich früher oder später im online Roulette Spiel oder in der Spielhalle um die Ecke wieder. Roulette Systeme, die langfristig einen Gewinn garantieren gibt es nicht, doch können Glücksspieler durch genaue Kenntnis der Roulette Spielregeln die Chancen auf einen finanziellen Profit steigern. Wie genau also funktioniert Roulette und wie berechnen sich Wahrscheinlichkeiten und Auszahlungsquoten für bestimmte Wetten und Tipps? Hier erklären wir euch den Roulette Spielablauf beim Roulette im Roulette Kessel.

Latest update 29 December 2022
Bet365 Schweiz
Rezension lesen
  • 100% bis zu 100 Euro Neukunden-Bonus
  • Sofortige Auszahlung, abhängig von Zahlungsmethode
  • Sportwetten – Super League für Schweizer

Damit ihr die Roulette Regeln einfach verstehen könnt, gilt es zunächst die Grundlagen nachvollziehen zu können. Das Ziel des Spieles besteht darin, auf die richtige Zahl, beziehungsweise die richtige Zahlenkombination, zu setzen. Sobald ihr eine Wette platziert habt, wird die Kugel entlang der Kante des drehenden Kessels geworfen. Dabei gilt es zu beachten, dass der Kessel in Zahlenfächern unterteilt ist. Landet die Kugel nun auf der Zahl, auf die ihr gesetzt habt, gewinnt ihr. Wenn sie nicht auf der ausgewählten Zahl bzw. Zahlenkombination landet, verliert ihr.

Spielprinzip von Roulette

Das Spielprinzip ist simpel: Bevor der Croupier die magischen Worte „nichts geht mehr“ spricht müssen alle Spielerinnen und Spieler Einsätze auf ein Spielfeld legen. Jedes einzelne Setzen entspricht einem bestimmten Ereignis, einer gezogenen Zahl zwischen 0 und 36. Die Null ist grün unterlegt, alle anderen Farben im Wechsel Schwarz und Rot. Welche Ziffer bei einem Spiel die Gewinnzahl ist entscheidet sich durch das Drehen einer Kugel im Roulettekessel.

Zwischen einzelnen Spielen ändern sich die Wahrscheinlichkeiten für das Ziehen der Zahlen nicht, sodass von einer Ziehung zur nächsten nicht auf veränderte Quoten geschlossen werden kann. Kann ein Spieler die gezogene Ziffer vorhersagen ergibt sich ein Gewinn. Ansonsten geht er im Normalfall komplett leer aus.

Inhaltsverzeichnis

Roulette Spielregeln erklärt

Ein Roulette Spiel beginnt mit dem Tätigen der Einsätze. Möglich ist dies erst nach der Aufforderung „machen Sie Ihr Spiel“. Sobald der Croupier befindet, dass genügend Wetten am Tisch getätigt worden sind dreht er die Roulettescheibe im Kessel und wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung hinein. Spielerinnen und Spieler dürfen auch jetzt noch Einsätze tätigen, bis der Croupier ihnen mit den Worten „nichts geht mehr“ diese Möglichkeit nimmt.

Befindet sich die Kugel definitiv in dem Feld einer Gewinnzahl sagt der Bankhalter diese laut an. Hinzu kommt die jeweilige Farbe. Außerdem werden alle einfachen Gewinnchancen verkündet, die gewonnen haben. Anschließend zieht der Croupier die Einsätze aller verlorenen Wetten vom Spielfeld und beginnt mit der Auszahlung der Gewinnchancen die einen Profit erreicht haben. Hier endet das Spiel und das System beginnt auf ein Neues.

Maximaler Einsatz

Sowohl online als auch bei der Spielbank um die Ecke gelten für gewöhnlich Gewinnmaxima. Vor dem Hintergrund eines Einsatzminimums bestehen Gewinnquoten, die Höchstgewinne festlegen. Das hat zwei Gründe: auf der einen Seite kann so übermäßiger Gewinnauszahlungen vorgebeugt werden, die zur Insolvenz der Spielbank führen könnten.

Auf der anderen Seite beugen Spielbanken so einer Roulette-Strategie vor. Das Martingalespiel baut darauf auf, dass bei einem Verlust bei der Wette auf eine Farbe so lange der Einsatz verdoppelt wird, bis ein Gewinn erzielt worden ist.

Statistisch ist auch dieses Roulette System nicht erfolgreich, Gewinne sind jedoch nicht ausgeschlossen. Durch die Eindämmung von Einsatz und Maximalgewinn wird den Spielern die Chance genommen, durch besonderen finanziellen Aufwand garantierte Erfolge zu erzielen.

Hausvorteil und Gewinnchancen

Das Roulettespiel ist so angelegt, dass der Vorteil bei jedem Roulettespiel immer bei der Bank, also beim Casino liegt. Auch durch die Kombination verschiedener Wetten ist es nicht möglich, eine Gewinnwahrscheinlichkeit in Beziehung zur möglichen Auszahlung und dem Einsatz von über 50 Prozent zu erreichen. Roulette wird also getreu dem Motto „die Bank gewinnt immer“ gespielt.

Diesen Vorteil können auch erfahrene Spielerinnen und Spieler nicht auflösen. Da jede Ziehung der Gewinnzahl in beste Roulette Casinos stets unter den gleichen Wahrscheinlichkeiten stattfindet ist es nicht möglich von einer Ausspielung auf eine Tendenz bei der nächsten zu spekulieren. Wurde beispielsweise in drei Spielen hintereinander eine schwarze Zahl gezogen kann deshalb nicht davon ausgegangen werden, dass eine rote Ziffer bei der nächsten Ziehung wahrscheinlicher wird. Die Quoten auf Ereignisse sind immer gleich. Roulette Systeme wie das 50-50-Spiel sind deshalb nicht anwendbar. Alle Taktiken führen statistisch und auf rationaler Grundlage der Wahrscheinlichkeiten durchschnittlich zum Verlust.

Jedes Roulette Spiel folgt dabei diesen simplen Grundregeln aus meiner Roulette Erklärung, mit denen ihr euch definitiv vertraut machen solltet, bevor es heißt: “Ihre Einsätze bitte!” In diesem Artikel werde ich euch darüber aufklären, dass schon geringe Regeländerungen einen großen Einfluss auf eure Spielerfahrungen haben können.

Im Folgenden werde ich euch die Grundlagen der Roulette Spielregeln erklären und die beliebtesten Roulette Varianten aus den Online Casinos sowie die Einsatzmöglichkeiten vorstellen. Anschließend widme ich mich den Regeln, die von größerer Relevanz für erfahrenere Spieler sein dürften.

Dieser Abschnitt beinhaltet neben den Tischlimits und der La Partage/En Prison Regel auch eine Anleitung für versiertere Spieler, wie diese die besten Roulette Spiele finden können und was sie dabei zu beachten haben.

Inhaltsverzeichnis

Alle Wettmöglichkeiten im Roulette erklärt

Innerhalb der Roulette Spielregeln gibt es fest vorgeschriebene Chancen, den eigenen Einsatz auf verschiedene Wetten zu verteilen. Für gewöhnlich dürfen Glückspieler auch mehrere Tipps für Roulette Echtgeld Spiele abgeben und Chancen dadurch untereinander kombinieren. Einen Vorteil auf Grundlage der Wahrscheinlichkeiten erlangen sie dadurch allerdings nicht.

Online Swiss Casino

Einfache Chancen und hohe Wahrscheinlichkeiten

Zu den beliebtesten Wettmöglichkeiten zählen alle Tipps im Bereich der einfachen Chancen. Spielerinnen und Spieler können so entweder auf Noir (schwarz) oder Rouge (rot) setzen. Gemäß der Roulette Spielregeln ist auch das Tippen auf beide Farben gleichzeitig möglich.

Da ein Gewinn hier allerdings nur den Einsatz verdoppelt und die Wahrscheinlichkeiten für den Eintritt der Ereignisse addiert unter 100 Prozent liegen macht ein solches Unterfangen keinen Sinn.

Einfache Chancen mit selben Wahrscheinlichkeiten wie im Noir-Rouge-Spiel sind Impair und Pair. Bei ersterem setzt der Glücksspieler darauf, dass die gezogene Zahl gerade ist. Letzteres bezeichnet eine ungerade Ziffer.

Die Null ist gemäß den mathematischen Grundsätzen weder gerade noch ungerade. Auf einem Roulettespielfeld sind die Nummern zu je 18 Ziffern eingeteilt. Mit einer Wette auf Manque tippt ein Spieler, dass die gezogene Ziffer im Bereich von einschließlich 1 bis 18 gelagert ist. 19 bis 36 wird mit Passe angespielt. Auch hier liegen die Gewinnchancen wieder bei 48,7 Prozent, also knapp unter der Hälfte.

Mehrfache Chancen

Im Bereich der mehrfachen Chancen ist die sogenannte Plein eine Grund-Wettmöglichkeit. Dabei setzen Glücksritter auf eine der insgesamt 37 Zahlen und hoffen, dass genau diese Ziffer gezogen wird. Hier beträgt die Auszahlungsquote für gewöhnlich 35 zu 1, sodass ein Spielen auf alle Zahlen wirtschaftlich nicht interessant ist.

Möglich ist gemäß den Roulette Regeln allerdings das Setzen auf einige ausgewählte Ziffern, mit denen im Gewinnfall einer einzigen noch immer ein Gewinn erzielt wird.

Durch das Legen des Einsatzes auf die Mitte zwischen zwei Ziffern auf dem Tableau spielt ein Teilnehmer den sogenannten Cheval, auf Englisch als Split bezeichnet. Ausführbar ist eine solche Wette nur bei benachbarten Zahlen. In welcher Konstellation die Ziffern auf dem Tableau zusammen stehen ist dabei egal.

Die Auszahlungsquote liegt bei 17 zu 1. Anstelle zweier Ziffern lässt sich mit der Wettmöglichkeit der Transversale Pleine auch auf drei Zahlen einer Querreihe auf dem Tableau setzen. Soll der Croupier im Casino die Jetons entsprechend platzieren müssen immer die niedrigste und die höchste Nummer genannt werden.

Hier beträgt die Auszahlung 11 zu 1. Innerhalb der vorangegangenen Wettmöglichkeiten ist ein Tipp auf die Zahl Null nur bei der Plein möglich. Über die Les trois premiers erlauben die Roulette Spielregeln ein Anspielen der Null. Gesetzt wird auf die Ziffern 0,1 und 2 bei einer Auszahlungsquote von abermals 11 zu 1.

Um gleich vier Zahlen mit einem Einsatz anzuspielen kann über das Carré eine Auszahlung von 8 zu 1 erreicht werden. Die getippten Ziffern müssen dabei aneinander angrenzen. Les quatre premiers bezeichnet eine Teil-Erweiterung der Les trois premiers um die 3. Auch dabei handelt es sich um eine Wette auf vier Zahlen, die Auszahlungsquote liegt entsprechend dem Carré bei 8 zu 1. Geringere Gewinne, aber auch deutlich höhere Gewinnchancen liegen bei der Transversale Simple vor.

Angespielt werden gleich sechs Zahlen, die in zwei aufeinanderfolgenden Querreihen stehen. Der Wille zur Wette wird beispielsweise mit der Aussage „Transversale 4-9“ deutlich. Entsprechend werden die Ziffern 4 bis 9 allesamt gleichermaßen gespielt. Ein Gewinn bedeutet bei der Transversale Simple einen Profit in Höhe von 5 zu 1 zum Einsatz.

Was in internationalen Spielen „Dozens“ genannt wird heißt im französischen Roulette Douzaines. Das Tableau teilt die Zahlen 1 bis 36 in drei Dutzende ein, die jeweils als Premier (1 bis 12), Millieu (13 bis 24) und Dernier (25 bis 36) bezeichnet werden.

Die Chance auf einen Gewinn liegt annähernd bei einem Drittel, sodass im glücklichen Fall der Einsatz plus dem doppelten Einsatzbetrag an den Glücksritter ausgezahlt werden. Eine ähnliche Einteilung des Spielfeldes wird über die Colonnes vorgenommen. Drei Gruppen umfassen wieder jeweils 12 Zahlen und bieten eine Auszahlung von 2 zu 1. In der ersten Colonne 34 werden die Ziffern 1, 4, 7, 10, …, 34 angespielt.

Die Colonne 35 umfasst jeweils eine Zahl darüber bis einschließlich 35, die Colonne 36 verfährt nach selbigem Prinzip. Möchten Sie aktiv am Roulettespiel teilnehmen? Dann sollten Sie die Roulette Regeln sehr genau kennen.

Prinzipiell gilt das traditionsreiche Glücksspiel als sehr leicht verständlich und bietet darüber hinaus einen transparenten Einblick in Gewinnmöglichkeiten und Gewinnchancen. Bei Ihren ersten Spielen kann es hilfreich sein, eine Tabelle mit entsprechenden Wahrscheinlichkeiten dabei zu haben.

Sollten Sie sich für ein Online Casino entscheiden ist es meist möglich, die ersten Partien Roulette mit Spielgeld anzugehen. So bekommen Sie ein besseres Gefühl für das Spiel und können mit ein wenig Erfahrung direkt einsteigen.

Inhaltsverzeichnis